UNTERKUNFT ESSEN & TRINKEN SEHENSWERTES KUNST & KULTUR PAUSCHALANGEBOTE SPORT & FREIZEIT
ORT TERMINKALENDER GESUNDHEIT ANREISE & VERKEHR CAMPING KARTEN
 
 
 
  Geschichte des Seebades Loddin-Kölpinsee
 
Erstmalige Erwähnung in einem Dokument fand Loddin-Kölpinsee gemeinsam mit sechs weiteren Orten im Jahre 1270. 
Der hiesige Herzog trieb Handel mit einigen Mönchen und er trat die sieben Orte schließlich den Gottesdienern ab. Im Gegenzug erhielt er dafür im heutigen Hinterpommern Land und gewann damit auch die Macht über die dortige Bevölkerung.

Im 30-jährigen Krieg brannte der Ort um 1630 vollständig nieder, das Land wurde wenig später von den Schweden verpachtet, bis es 1812 von einigen Bauern erworben werden konnte.

Ab 1895 erfolgte der Bau erster Pensionen und Hotels, mit dem Anschluss an die Eisenbahn 1911 wuchs der Gästestrom stetig an.
In den 30iger Jahren war Loddin-Kölpinsee eine Anlauf- und Urlaubsstätte für so bedeutende Filmstars wie Annie Ondra der Angetrauten von Max Schmehling, das damalige Traumpaar Willi Fritsch und Lilian Harvey und Brigitte Horney. Ein Antrag auf Selbstständigkeit in der Kommune wurde von der Regierung in Stettin abgelehnt.
In den 1980er Jahren beherbergte der Ort bis zu 24.000 Urlauber jährlich, auch nach der Wende wurde Loddin-Kölpinsee vor allem wegen der wunderbaren Landschaft immer beliebter.


zurück